Aktuelle Forschung

Aktuelle Forschungsprojekte

Studie zur Feststellung des Versorgungsbedarfs bei Stomaträgern im Außerklinischen Bereich

Die Hochschule Zittau/Görlitz untersucht in einer wissenschaftlichen Studie die Qualität der ambulanten Stomaversorgung in Deutschland. Eine wichtige Grundlage der Studie sind das Wissen zur Stomaversorgung und die persönlichen Erfahrungen mit der Betreuung durch Stoma-Fachkräfte. Dazu wurde an der Hochschule eine Online-Befragung entwickelt.

Die Umfrage an die Betroffenen erfolgt seit Anfang September u.A. auf dem Portal der Selbsthilfe Stomawelt e.V. und wird über diverse andere Medien beworben.

http://www.stoma-welt.de/2018/09/03/eure-erfahrungen-sind-gefragt-studie-zur-ambulanten-versorgung-von-stomatraegern/

Oder direkt über diesen link zur Befragung

https://www.surveymonkey.de/r/Stomastudie





Studie zum Fortbildungsbedarf bezüglich Expertenstandards bei Pflegefachkräften

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Expertenstandards des DNQP geben uns in unserem beruflichen Handeln täglich die Sicherheit der Anwendung evidenzbasierten Wissens zur Ergänzung unseres Erfahrungswissens. Damit können wir unseren Patienten und Bewohnern eine hohe Qualität in der pflegerischen Versorgung bieten.

Der Verein zur Förderung der Forschung in der Pflege hat mit Unterstützung der Fachgesellschaft Stoma, Kontinenz und Wunde e.V. zusammen mit der Hochschule Zittau/Görlitz eine Befragung entwickelt. Das Ziel dieser Befragung ist zu ermitteln, ob bei beruflich Pflegenden ausreichendes Wissen zur Umsetzung der Expertenstandards vorhanden ist und ob bezüglich der beiden Expertenstandards „Förderung der Harnkontinenz in der Pflege“ und „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden“ speziell ein individueller Fortbildungsbedarf vorliegt.

Die Befragung besteht aus jeweils einem Wissenstest zu dem Expertenstandard „Förderung der Harnkontinenz in der Pflege“ und zum Expertenstandard „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden“ sowie einem allgemeinen Teil zu den Voraussetzungen für die Umsetzung der beiden Expertenstandards am Arbeitsplatz.

Aus diesen Gründen bitte ich Sie, dieses Forschungsvorhaben zu unterstützen, indem Sie mit Ihrem aktuell vorhandenen Wissen an der vorbereiteten Umfrage teilnehmen.

Bitte beantworten Sie die gestellten Fragen zügig, gewissenhaft und ohne in der Fachliteratur nachzuschauen. So können wir Ihren aktuellen Wissensstand erfassen und insgesamt einen Überblick über unsere Berufsgruppe gewinnen. Sie selbst erhalten auf Wunsch Ihr individuelles Testergebnis und Ihr Ranking im Vergleich mit allen anderen Befragungsteilnehmern mitgeteilt. So können Sie für sich selbst überprüfen, wo Sie stehen.

An der Umfrage zu dem Thema „Fortbildungsbedarf bei Expertenstandards von Pflegefachkräften“ können Sie bis zum Freitag, den 31.07.2018 unter folgendem Link

https://www.surveymonkey.de/r/MRG2J56

teilnehmen.

Die Auswertung erfolgt anonym und Ihre Daten werden vertraulich behandelt. Zu keiner Zeit werden persönliche Daten erhoben, die in irgendeiner Form auf die Teilnehmenden zurück zu führen wären. Die Teilnahme an der Befragung ist absolut freiwillig. Falls Sie Fragen oder Anmerkungen zum Fragebogen haben, können Sie sich an die Projektbetreuerin Frau Sarah Schmidt von der Hochschule Zittau/ Görlitz unter folgender E-Mail- Adresse sarah.schmidt@stud.hszg.de oder an Herr Werner Droste unter folgender E-Mail-Adresse wenden: werner.droste@foefop.de

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Werner Droste


 


Der FöFoP e.V.

Der Verein zur Förderung der Forschung in der Pflege, kurz FöFoP e.V. befasst sich im Schwerpunkt mit der Förderung und Durchführung von Forschungsprojekten zu den Themen: Stomatherapie, Kontinenzversorgung und Wundmanagement.